Wir stellen uns vor


Die Schreinerei Feld besteht seit über 80 Jahren. Damals sah die Welt noch anders aus, und auf den Straßen und Wegen gab es noch zahlreiche Pferdewagen. Unser Großvater Vinzenz Feld gründete den Betrieb 1933 als Stellmacherei. So nannte man damals Wagenradbauer. Die Zeiten änderten sich jedoch schnell, und bereits 1946 kamen echte Schreinerarbeiten dazu. Die Liebe zu historischen Holzarbeiten blieb jedoch erhalten und prägt bis heute die Arbeit in der Schreinerei Feld. Vinzenz Feld starb 1956, seine Frau Lydia führte den Betrieb mit ihrem Sohn Horst erfolgreich in das neue Zeitalter. 1962 wurde Horst Feld schließlich Alleininhaber. Seit dem Jahr 2000 ist nun die dritte Generation aktiv: Bernd Feld – Enkel von Vinzenz Feld – sitzt heute am Ruder. Sein Vater Horst Feld hat sich zeit seines Lebens als geprüfter Restaurator aktiv für den Erhalt alter Gebäude eingesetzt und war sogar im Auftrag des Auswärtigen Amts in Brasilien unterwegs. Er hat sich immer dafür engagiert, dass die kunstvoll und feingliedrig gestalteten Treppen, Türen und Fenster alter Gebäude bewahrt wurden.

Parallel dazu hat sich die Schreinerei Feld vollständig auf die moderne Zeit eingestellt. Der Betrieb ist inzwischen für seine Vielfalt an Werkstoffen bekannt. Kunststoff, Edelstahl, Granit und Glas spielen inzwischen eine wichtige Rolle. Außerdem arbeitet die Schreinerei mit sorgfältig ausgewählten Zulieferern von Kunststoff-, Alu- und Holz-Alu-Fenster und Türelementen aller Art zusammen.

Die Schreinerei ist besonders stolz darauf, ein sehr beliebter und begehrter Ausbildungsplatz zu sein. Bisher konnten 60 junge Menschen erfolgreich ihre Lehre abschließen.


Marc Feld

Weitere Artikel.


Zusätzliche Posts